Fördermöglichkeiten

Wo gibt es Unterstützung?

Fördermöglichkeiten

Wir helfen gerne und beraten Sie, was Ihr Konzept anbelangt! Nutzen Sie das gesamte Potenzial der Förderungsmöglichkeiten vom Bund und vom Land Hessen.

Land Hessen
 
Das Land Hessen fördert den Einsatz hocheffizienter LED-Technik im Bereich der Straßenbeleuchtung im Zusammenhang mit intelligenter Steuerungstechnik.

Eine Förderung wird im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss von in der Regel 15 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt. Durch die neu installierte Beleuchtung muss anders als bei der Bundesförderung eine Energie- und Treibhausgaseinsparung von mindestens 70 Prozent erreicht und nachgewiesen werden.

Die Kombination mit öffentlichen Zuschüssen des Bundes, insbesondere der Kommunalrichtlinie (NKI) wird grundsätzlich empfohlen. Die Summe der öffentlichen Förderzusagen darf die förderfähigen Ausgaben nicht übersteigen.

Durch die erhöhte Effizienz und dem damit verbundenen insgesamt höheren Zuschuss lohnt sich die Modernisierung der Straßenbeleuchtung umso mehr.

Die Förderung des Landes Hessen beruht auf der „Richtlinie des Landes Hessen nach §3 des Hessischen Energiegesetzes (HEG) zur Förderung der Energieeffizienz in den Kommunen (Kommunalrichtlinie Energie) vom 10. Februar 2017 (StAnz. Nr.9, S288).

Unter folgenden Links finden Sie die Förderrichtlinie sowie Antragsformulare:
Weitere Informationen zur Förderung des Landes Hessen

Das Merkblatt zur Förderung finden Sie hier.
 
Bund

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit die Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

Hocheffiziente Beleuchtungstechnik wird in Kombination mit der Installation einer Regelungs- und Steuerungstechnik zur zonenweisen zeit- oder präsenzabhängigen Schaltung mit 20 bzw. 25 Prozent für finanzschwache Kommunen gefördert.

Des Weiteren wird hocheffiziente Beleuchtungstechnik in Kombination mit der Installation einer Regelungs- und Steuertechnik für eine adaptive Nutzung der Beleuchtungsanlage mit 25 bzw. 30 Prozent bei finanzschwachen Kommunen gefördert.

In beiden Fällen ist es notwendig, dass die Treibhausgaseinsparung durch die neue Beleuchtung mindestens 50 Prozent beträgt.

Weitere Informationen zur Förderung des Bundes
Zurück zur Übersicht